„Pariser Klimaabkommen“ in Stolberg

Das seit 1876 in Stolberg ansässige Familienunternehmen stellt sich für die Zukunft auf und hat sich eigenständig dazu verpflichtet, bis 2030 den CO2 Ausstoß deutlich zu reduzieren!

Tradition und Moderne passen zusammen 

Das seit 1876 in Stolberg ansässige Familienunternehmen stellt sich für die Zukunft auf und hat sich eigenständig dazu verpflichtet, bis 2030 den CO2 Ausstoß deutlich zu reduzieren!

„Wir wollen nicht nur als international agierender Werkstoffspezialist erfolgreich sein, sondern sehen auch unsere Verantwortung für die kommenden Generationen. Deshalb sehen wir uns den Zielen des Pariser Klimaabkommens verpflichtet. Mit klar definierten Maßnahmen werden wir unsere Treibhausgasemissionen reduzieren und somit dazu beitragen, die globale Erwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius – im Vergleich zum vorindustriellen Niveau – zu begrenzen“, so Kerschgens Geschäftsführer Felix Herbort.

Ein umfassendes Maßnahmenpaket trägt zur Erreichung des ambitionierten Ziels bei. Mit der Installation von Photovoltaikanlagen auf den Hallendächern in Stolberg ist eines der größten Projekte erfolgreich gestartet. Im ersten Schritt wurden 1.500 Quadratmeter Dachfläche mit Photovoltaik ausgestattet. Durch die Umstellung auf Sonnenenergie werden schon jetzt 137 Tonnen CO2 eingespart und 17,6 % des Jahresstromverbrauchs nachhaltig erzeugt. Der weitere kontinuierliche Ausbau der Photovoltaikanlagen ermöglicht, dass zukünftig sogar bis zu 60 % des Bedarfs über Solarstrom abgedeckt werden! Zur Energieeinsparung werden zusätzlich ausgewählte Dachflächen begrünt.

Ein anderer Meilenstein auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit ist das Elektromobilitätskonzept. Durch die Umstellung der Pkw-Flotte auf batterieelektrische Fahrzeuge, die Installation von Ladesäulen an den Parkplätzen in Stolberg und das Angebot von E-Bike-Leasing, sollen sowohl privat als auch beruflich zurückgelegte Strecken umweltfreundlich werden.

Um das gesetzte Emissionsreduzierungsziel zu manifestieren und nachvollziehbar zu machen, hat sich die Firma Kerschgens der renommierten Science Based Targets Initiative (SBTi) angeschlossen. Die Unternehmensinitiative SBTi, der mehr als 3.300 Unternehmen aus über 70 Ländern angehören (Stand 20.07.2022), hat das Vorhaben validiert und veröffentlicht.

Neben den internen Emissionsreduzierungsmaßnahmen setzt Kerschgens sich – als Partnerunternehmen des Projektes Grüne Talachse – auch für eine nachhaltige Zukunft der Kupferstadt Stolberg ein.

Alle Kerschgens-Nachhaltigkeitsaktivitäten werden kontinuierlich gemonitort und in einem jährlichen Bericht auf www.kerschgens.de veröffentlicht.

Firmendach mit Photovoltaikanlage in StolbergFoto: ©Kerschgens

©Kerschgens

Standort Stolberg

Fon: +49 2402 1202-0
Fax: +49 2402 1202-100
E-Mail schreiben

Kontakt

Standort Bitburg

Fon: +49 6561 9599-0
Fax: +49 6561 9599-60
E-Mail schreiben

Kontakt

Standort Trier

Fon: +49 651 1453410
Fax: +49 651 1704331
E-Mail schreiben

Kontakt

Standort Würselen

Lagerstandort
Fon: +49 2405 4483-60
E-Mail schreiben

Kontakt
Bleiben Sie informiert mit dem Kerschgens-Newsletter
Kerschgens Icon
Top
Ich möchte aktuelle Informationen erhalten: